Druckfreigabe für die fiesen Omas

Druckfreigabe für die fiesen Omas

Gerade freigegeben! Magie hoch zwei geht heute noch in den Druck! Juchu! Und am 2. Dezember findet die Buchpräsentation statt. Von 15-17 Uhr in der BABY MANUFAKTUR  in der Pariser Straße 21 in Berlin Wilmersdorf.

Beim Korrigieren bin ich wieder über die wunderbaren Begriffe Hurenkind und Schusterjunge, die bei der Umbruchkorrketur von den Lektoren und Setzern immer noch verwendet werden. 

Als Hurenkind wird die letzte Zeile eines Absatzes bezeichnet, wenn sie zugleich die erste einer neuen Seite oder Spalte ist. Sie heißt so, weil sie ihre „Herkunft“ respektive ihren „Partner“, also den inhaltlichen Zusammenhang, verloren hat.
Als Schusterjunge wird eine am Seiten- oder Spaltenende stehende Zeile eines neuen Absatzes bezeichnet, der auf der Folgeseite fortgesetzt wird – die sich also „vorwitzig wie ein Schusterjunge“ auf die vorhergehende Seite wagt.

Wikipedia

Dass es kaum Hurenkinder und Schusterjungs gab, habe ich der wunderbaren Monika Fuchs zu verdanken, die nicht nur fürs Lektorat sondern auch für den Satz und die Gestaltung verantwortlich ist!

Auch schön zu lesen

„Gärtnerin aus Langeweile“ in Potsdam – szenische Lesung mit Caroline Peters

„Gärtnerin aus Langeweile“ in Potsdam – szenische Lesung mit Caroline Peters

„Semmeringer Sommerfantasie“

„Semmeringer Sommerfantasie“

Gärtnerin aus Langeweile

Gärtnerin aus Langeweile

Neue Projekte

Neue Projekte

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive